Infos & FAQs

Wichtige Informationen

… und was Sie sonst noch dringend wissen sollten!

 

Leider sind und werden viele Patienten nicht darüber aufgeklärt, dass jede psychotherapeutische Behandlung, die über eine Krankenkasse abgerechnet wird, sie in ihrer Zukunft stark beeinträchtigt.

Wurde z. B. bereits in der frühen Kindheit einmal eine psychotherapeutische Behandlung in Anspruch genommen, bleibt dem Kind später der Zutritt in eine private Krankenversicherung verwehrt! Dies hat natürlich bei Erwachsenen erst Recht Gültigkeit, denn wie heißt es so schön: „ein brennendes Haus wird nicht mehr versichert."

Ebenso wichtig zu wissen ist die Tatsache, dass eine offizielle psychotherapeutische Behandlung und sei es auch nur aus Beratungsgründen gewesen, einen späteren Zutritt in den öffentlichen Dienst verhindert.

Daher sollten sich besonders Eltern, intensive Gedanken machen, ob es sich bei ihrem Kind wirklich um eine nötige Therapie, also im Krankheitsfall des Kindes handelt, wobei eine psychotherapeutische Behandlung wirklich das einzige Mittel der Wahl ist, oder ob es sich nicht doch einfach „nur" um Erziehungsschwierigkeiten handelt, die evtl. mit einer persönlichen Problematik der Eltern selbst zusammen hängen.

Sicher erscheint in diesem Fall die Lösung, alle anfallenden Kosten über die Kasse abrechnen zu lassen und nicht damit in Eigenleistung zu gehen, als die einfachste und billigste, aber langfristig gesehen, kann diese Haltung der Eltern, das

Kariere - Aus für eine später geplante Beamtenlaufbahn für ihre eigenen Kinder bedeuten.

Daher führe ich eine Privatpraxis wofür die Kosten von den gesetzlichen Kassen nicht getragen werden, sondern nur von Privatversicherungen und Zusatzversicherungen. 90% meiner Patienten sind jedoch Selbstzahler, da es vielen sehr wichtig ist, mit ihren psychischen Problemen nirgendwo in Erscheinung zu treten, was über eine Kassenabrechnung   unvermeidebar wäre.

Viele Patienten wissen jedoch auch nicht, dass ein frühzeitiger Abschluss einer privaten Zusatzversicherung, die Kostenfrage gar nicht erst entstehen lässt.

Wichtig dabei ist, darauf zu achten, ob und in welcher Höhe die psychotherapeutische Behandlung nach dem HPG (Heilpraktikergesetz) getragen wird. Manche der Versicherungsgesellschaften, beinhalten zwar den Heilpraktiker, nehmen aber spezifische die psychotherapeutische Behandlung aus.

Hier rentiert es sich, auf alle Fälle sich Vergleichsangebote von den verschiedensten Versicherungsagenturen einzuholen.

Bei Kindern beginnen die Beiträge bei nur ca. 6,- €, eine Investition, die sich auf alle Fälle bezahlbar macht, zumal die Tarife neben der psychotherapeutischen Behandlung auch sonst noch eine Vielfalt an Angeboten wie: alternative Heilmethoden, Zahnprofilaxe und Sehhilfen mit beinhalten.

Weitere Infos bezüglich Zusatzversicherungen erhalten Sie z. B. bei der

Barmenia Passau bei Herrn Hubert Danninger unter seiner Telefonnummer: 0851-4909516

oder seiner Mailadresse: hubert.danninger@barmenia.de

Ehrenamt & Sonstiges

Bereits 2019 wurde von mir die Trauergruppe "Happy Sunday" gegründet. Der Grund hierzu war, dass ich viele Trauernde in meiner Praxis hatte, die auf der Suche nach einer Art Selbsthilfegruppe diesbezüglich waren. Einfach anderen Menschen begegnen wollten, die sich auch in Trauer befinden und daher sehr gut verstehen können wie sie sich gerade fühlen, was sie brauchen, oder eben gerade nicht haben möchten. Ein wesentlicher Punkt dabei war, dass es sich hierbei eben nicht um einen "Stuhlkreis" handeln sollte, bei dem jeder sein persönliches Leid klagt, sondern eine Gruppe die zusammen wieder zurück ins Leben finden möchten. Happy Sunday war auch genau das, was wir gemeinsam von Beginn an gelebt haben. Jeden Sonntag haben wir uns zusammen zum Frühstück in unterschiedlichen Lokalitäten getroffen. Der Sonntag daher, da er DER einsamste Tag der Woche für meistenTrauernden ist. Unter der Woche sind viele abgelenkt vom Alltagsgeschehen, doch am Sonntag steht man auf und es ist  NICHTS... nur eine unerträgliche Leere. So wurde der Sonntag der Namen unserer Gruppe.

Im August 2020 übergab ich die Leitung an Regina Wellenhofer. Sie ist selbst von der Trauer betroffen und hat sich von Beginn an sehr für die anderen eingesetzt. Inzwischen ist die Gruppe so gewachsen, dass wir sicher zwei Gruppen daraus machen könnten, wenn nicht CORONA die persönlichen Treffen gebremmst hätte. Trotzdem geht die Gemeinschaft via Whatsapp in gewisser Form weiter und nach wie vor freuen wir uns über neue "Mitglieder". Die Gruppe ist rein ehrenamtlich und daher natürlich für alle kostenfrei und absolut unverbindlich. Es gibt weder eine Anwesenheitspflicht noch Voranmeldungen, es sei denn es ist ein gemeinsamer Ausflug geplant oder ein Restaurantbesuch muss reserviert werden, was im Moment nicht der Fall ist. Die Gruppe steht allen jederzeit offen und wir sind vom Alter auch in jeder Generation vertreten. Niemand muss mit seiner Trauer alleine bleiben, sondern kann einfach Kontakt über die "Kontaktanfrage" hier auf dieser Seite mit uns aufnehmen.